Der dickste Bär des Internets beweist: Big is beautiful—und gut fürs Überleben

Er ist 20 Jahre alt, liebt Fisch und ist verdammt dick: Otis ist der diesjährige Gewinner des Fat Bear Contests und seine Pfleger kennen sein Erfolgsgeheimnis.

|
21 Oktober 2016, 7:16am

Bild: Katmai National Park Service

Der Katmai National Park Service in Alaska hat keine Mühe gescheut, um die Welt mit einem Wettbewerb der ganz besonderen Art zu erfreuen: Sie ließen die Bären des Parks in einem Video-Contest gegeneinander antreten und die Zuschauer anschließend online über den fettesten Bären abstimmen. Am Dienstag wurde nun das Ergebnis der Abstimmung verkündet und nun ja: Der Gewinner besticht vor allem durch seine Körpermasse.

Damit ist es jetzt offiziell: Der fetteste Bär im Katmai Nationalpark heißt 480 Otis. Respekt, Otis.

Auf Nachfrage von Motherboard erzählte uns der Katmai National Park Service, dass Otis „ungefähr 1,000 Pfund" wiege. Das sind umgerechnet über 450 Kilogramm und zugegebenermaßen nur eine grobe Schätzung. Aber eins steht fest: Otis ist ein großer Kerl. Der größte Kerl, um genau zu sein.

Folge Motherboard auf Facebook, Instagram und Twitter

In dem Video, das der Nationalpark am Dienstag zu Ehren des Dickerchens postete, sieht man, dass in seinem natürlichen Habitat mal wieder ziemlich mieses Wetter herrscht: Es schneit, was auch der Grund ist, warum die Bären so massig Gewicht zulegen. Der freiwillige Helfer David Kopshever erklärt in dem Video mit großen Enthusiasmus, dass der Braunbär Otis über den Sommer zwischen 30 und 50% seines Ausgangsgewichts zugenommen hat. Bleibt die Frage: Wie hat er das bloß geschafft? Wie lautet das Geheimnis seines beeindruckenden Körpers?

„Otis ist ein wahrer Zen-Meister. Er sitzt einfach da und wartet darauf, dass die Fische zu ihm kommen. Er wendet keine unnötige Energie auf", sagt Kopshever. Ihm zufolge haben die Ranger Otis schon dabei beobachtet, wie er 40 Fische an einem Tag zu verspeist. Otis ist nicht nur verdammt fett, sondern auch verdammt alt—er hat bereits 19 oder 20 Jahre auf dem Buckel und viel mehr ist für einen männlichen Braunbären nicht drin. Außerdem fehlen dem mächtigen Kerl zwei Zähne.

Dieser Bär weiß, wie man lebt—und wie man überlebt.

„Das ist für seine Überlebenschancen sehr gut. Während ihres Winterschlafes nehmen Bären keinen Bissen zu sich, also müssen sie innerhalb von sechs Monaten genug für zwölf Monate fressen", erklärte Kopshever.

Es soll ja Menschen geben, die meinen, dass es besser sei, jung zu sterben und eine schöne Leiche zu hinterlassen. Aber wir sind der Meinung, dass Otis das entspanntere Lebensmotto gewählt hat: Schlafe viel und sei fett.