Migrantenschreck

Migrantenschreck

Das Ende von 'Migrantenschreck': Fast drei Jahre Haft für Mario R.

Er hetzte gegen Geflüchtete und verschickte illegal Waffen zum "Asylanten niederstrecken". Nach einer langen Jagd quer durch Europa fiel heute das Urteil gegen Mario R.
Theresa Locker
12.18.18
Illegaler Waffenhandel

Prozess gegen mutmaßlichen Waffenhändler: Ermittlungen offenbaren Geldflüsse von rechten Verlagen

Lange suchten Ermittler den Betreiber des rechten Waffenshops Migrantenschreck, jetzt beginnt in Berlin der Prozess gegen Mario R. Nach Motherboard-Informationen könnte es später noch eine zweite Anklage geben.
Max Hoppenstedt
11.28.18
Rechtsextremismus

Erfolg für deutsche Ermittler: Mario R. nach Berlin ausgeliefert

Mario R. soll Hunderte Deutsche mit teils tödlichen Waffen über einen rechtsextremen Online-Shop beliefert haben. Laut Motherboard-Informationen ist der Erfurter am heutigen Donnerstag mit einem EasyJet-Flug nach Deutschland ausgeliefert worden.
Daniel Mützel
6.28.18
Exklusiv

BKA kannte schon vor Start von "Migrantenschreck" den Aufenthaltsort von Mario Rönsch

Die verantwortlichen Ermittler hatten die Informationen des BKA offenbar nicht erhalten, wie Motherboard-Recherchen zeigen. Sie konnten den mutmaßlichen Betreiber des rechtsextremen Waffen-Shops erst fast zwei Jahre später schnappen.
Max Hoppenstedt
6.13.18
Mario Rönsch

Mutmaßlicher Betreiber von Migrantenschreck und größter deutscher Hetzseite festgenommen

Ein 34-jähriger Erfurter soll zwei der wichtigsten rechtsextremen Online-Portale Deutschlands betrieben haben. Zwei Jahre lang versteckte er sich in Budapest vor der deutschen Polizei. Wir waren bei seiner Festnahme dabei.
Daniel Mützel
Max Hoppenstedt
Simon Hurtz
3.28.18
Ab jetzt jeden Dienstag

Wir haben jetzt unseren eigenen Podcast: Willkommen bei Radio Motherboard

Ab heute nehmen wir euch jede Woche mit auf eine 30-minütige Audio-Reise hinter die Kulissen unserer Recherchen. Hört hier die erste Folge unseres Podcasts in voller Länge.
Dennis Kogel
11.7.17
Recherchekooperation mit SZ.de

Zu Besuch bei den Kunden von Migrantenschreck

Drei Protokolle von drei sehr unterschiedlichen Hausbesuchen.
Max Hoppenstedt, Simon Hurtz & Daniel Mützel
2.2.17
Recherchekooperation mit SZ.de

Aufstieg und Fall von Migrantenschreck: Unterwegs im rechten Waffensumpf

Ein rechtsextremer Online-Shop verkauft Schusswaffen gegen „Asylforderer“ – und hunderte Deutsche decken sich damit ein. Wir haben die Kundenliste bekommen und bei ihnen geklingelt.
Max Hoppenstedt, Simon Hurtz & Daniel Mützel
2.2.17
Rechter Waffenshop

Großrazzia bei mutmaßlichen Kunden von Migrantenschreck

In einer deutschlandweiten Aktion haben Ermittler 29 mutmaßlichen Kunden eines Waffenshops einen Besuch abgestattet. Bei dem Shop handelt es sich allem Anschein nach um die rechte Hetzseite Migrantenschreck.
Daniel Mützel
1.25.17
Illegaler Waffenhandel

LKA nimmt „33-jährigen Thüringer“ als Betreiber von Migrantenschreck ins Visier

Seit Monaten bietet der Shop illegal Waffen an—verbunden mit der unverhohlenen Aufforderung, sie gegen Flüchtlinge einzusetzen. Doch jetzt sind Ermittler einem Hintermann auf der Spur.
Max Hoppenstedt
12.2.16
Hacking

Anonymous zettelt epischen Rosenkrieg gegen Compact an

Gefälschte E-Mails, V-Mann-Intrigen und „Prügel für die Frau“: In der neuen Rechten geht es fast zu wie bei „Verbotene Liebe“. Wer was gesagt hat und cui bono—wir haben das mal analysiert.
Daniel Mützel
10.6.16
MDR

Die Waffenschmiede hinter der Hetzseite Migrantenschreck

Es ist amtlich: Deutschlands unangenehmste Hetzseite teilt nicht nur verbal gegen Flüchtlinge aus, sondern verschickt auch potentiell tödliche Waffen.
Daniel Mützel
9.30.16
0102