"The Flippening": Die Bitcoin-Welt steht vor einer erstaunlichen Zeitenwende

Der verblüffende Aufstieg eines Bitcoin-Konkurrenten wirbelt gerade den ganzen Kryptowährungsmarkt durcheinander. Sollte man sein Geld jetzt lieber nicht mehr in Bitcoin anlegen?

|
14 Juni 2017, 12:06pm

Bild: nakhon100 | flickr | Lizenz: CC BY 2.0

Die Vorherrschaft von Bitcoin über den Markt der Kryptowährungen war seit der Geburtsstunde im Jahr 2009 unangefochten. Doch in den letzten Wochen hat sich dieser Markt dramatisch verändert: Andere Kryptowährungen, allen voran Ethereum, legen ordentlich an Wert zu. Da Investoren ihr Geld zunehmend lieber in andere Kryptowährungen stecken, wird spekuliert, dass Bitcoin bald von Ethereum als Platzhirsch abgelöst wird. Ein Phänomen, das von den Anhängern der Krypto-Dollar als "The Flippening" bezeichnet wird – und dem Programmierer längst auch schon eine eigene Seite gewidmet haben.

Um besser zu verstehen, was hinter "The Flippening" und der jüngsten Entwicklung steckt, lohnt ein Blick auf die Entwicklung der Bitcoin-Welt in den vergangenen Monaten: Der Marktwert von Kryptowährungen ist in den letzten anderthalb Monaten geradezu explodiert. Am meisten profitierten davon die beiden führenden Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum. Obwohl der Preis für ein Bitcoin am vergangenen Sonntag zum ersten Mal die 3.000 US-Dollar-Marke knackte, sind zur Zeit alle Augen auf Ethereum gerichtet. Am Montagmorgen überschritt der Kurs erstmals einen Wert von 420 US-Dollar. Das ist eine schwindelerregende Wertsteigerung um 4.000 Prozent seit Januar 2017.

Folgt Motherboard auf Facebook, Instagram, Snapchat und Twitter

Im Ethereum-Subreddit machte sich angesichts dieser kurzfristigen und erstaunlichen Wertexplosion entsprechend Euphorie breit. In den Bitcoin-Foren dagegen herrscht eher eine Stimmung zwischen vorsichtigem Optimismus bis zur absoluten Verzweiflung. Der Grund dafür ist simpel: Der Anstieg des Ethereum-Preises ist ein Anzeichen dafür, dass das Flippening tatsächlich kurz bevorsteht und Bitcoin vom Kryptowährungsthron gestoßen wird. Inzwischen hat sich der Wert für ein Ethereum-Token, den Ether, zwar wieder auf 350 US-Dollar eingependelt – trotzdem scheint der Vollzug der Zeitenwende in der Krypto-Welt für viele Beobachter nur eine Frage der Zeit.

Wie Ethereum an Bitcoin vorbei zieht

Wenn man nur auf den Kurs der beiden Kryptowährungen schaut, scheinen die Rollen noch immer klar verteilt: Bitcoin ist das "Gold" und Ethereum das "Silber" der Kryptowelt. Doch der Verkaufswert ist nicht der einzige Faktor, den man bei der Bewertung des virtuellen Geldes in Betracht ziehen sollte. In einigen wichtigen Punkten hat Ethereum Bitcoin nämlich längst überholt. So hat Ethereum in seinem Netzwerk fast fünfmal so viele Nodes wie Bitcoin, was bedeutet, dass mehr Leute ihre Computer für die Verwendung von Ethereum nutzen. Außerdem tauchen bei Ethereum alle 12 Sekunden neue Transaktion-Blocks auf, bei Bitcoin sind es nur alle 10 Minuten.

In zwei Gebieten hat Bitcoin jedoch nach wie vor die Nase vorn: dem Rohwert und der Marktkapitalisierung, also dem gesamten Marktwert der Währung. Momentan ist ein Bitcoin fast fünfmal so viel wert wie ein Ether. Bitcoins Marktwert liegt bei ungefähr 45 Milliarden US-Dollar im Vergleich zu 35 Milliarden US-Dollar bei Ethereum.


Ebenfalls auf Motherboard: Zu Besuch in der chinesischen Bitcoin-Mine


Natürlich lässt sich ein Unterschied von zehn Milliarden US-Dollar im Marktwert nicht über Nacht aufholen. Aber man darf nicht vergessen, dass der Marktwert von Ethereum noch vor zweieinhalb Monaten bei gerade mal zwei Milliarden US-Dollar lag. Nimmt man dieses exponentielle Wachstum als Grundlage, klingen die Spekulationen, dass Ethereum den Gesamtmarktwert von Bitcoin in ein paar Wochen überholen wird, gar nicht mehr so wild. Das Flippening könnte tatsächlich Wirklichkeit werden. Der Website zufolge, die unter dem eingängigen Motto "Watchening the Flippening Happening" die Annäherung der beiden Kryptowährungen beobachtet, müsste der Wert einer Bitcoin auf 2.182 US-Dollar fallen oder ein Ether auf 496 US-Dollar steigen, bis das Flippening erreicht ist – vorausgesetzt, dass die Anzahl der kursierenden Bitcoin- und Ether-Token gleich bleibt.

Was sind die Gründe für die Wertsteigerung?

Bisher kann niemand genau erklären, was diesen kometenhaften Anstieg von Ethereums Marktwert ausgelöst hat. Einige Marktbeobachter meinen, dass der Zusammenschluss einiger finanzstarker Unternehmen zur Enterprise Ethereum Alliance den Wert gesteigert haben könnte. Ein weiterer Faktor könnte ein Missverständnis unter Spekulanten über Ethereums Sinn und Zweck gewesen sein. Im Gegensatz zu Bitcoin, das eine reine Kryptowährung für Finanztransaktionen ist, sind Ether-Token nicht als Wertanlage gedacht. Sie sollen vielmehr der Treibstoff sein, der das Ethereum-Netzwerk – und alle Dienste, die darauf aufbauen – am Laufen hält.

Ethereums Zuwachs hängt wahrscheinlich auch mit der wachsenden Beliebtheit des Initial Coin Offering (ICO) zusammen. Ähnlich wie beim Börsengang eines traditionellen Unternehmens, das seinen Anteilseignern die ersten Aktien zum Kauf anbietet, veranstalten neue Ethereum-Dienste vor ihrem Launch ein Crowdfunding, bei dem Interessenten Token erwerben können – in der Hoffnung, dass diese an Wert zulegen, wenn die neuen Produkte auf den Markt kommen. Tatsächlich ist das ICO-Modell lukrativ: Einige Ethereum-Unternehmen konnten somit innerhalb weniger Minuten Token im Wert von 50 Millionen US-Dollar verkaufen.

Auf Reddit sind die Schuldigen schon gefunden

Die diskussionsfreudigen Anhänger der Kryptowährungen sehen der wahrscheinlichen Ablösung von Bitcoin als mächtigster Kryptowährung mit gemischten Gefühlen entgegen. Im beliebten Ethereum-Subreddit r/ethtrader bereiten sich die Reddit-Nutzer auf das nahende Flippening vor. Der gestrige Top-Post fordert Ethereum-Enthusiasten dazu auf, durch den Erfolg von Ether nicht überheblich zu werden und ehemalige Bitcoin-Anhänger mit offenen Armen im Ethereum-Markt willkommen zu heißen.

Wir haben mit dem Krypto-Wunderkind über das spannendste Projekt seit Bitcoin gesprochen

Auch im gut besuchten Bitcoin-Subreddit r/BTC warnt der beliebteste Post davor, dass das Flippening kurz bevorsteht und gleich mehrere Beiträge im Thread befassen sich mit der Frage "wie konnten wir es nur so verkacken?".

Natürlich sucht die Bitcoin-Community bereits nach einem Schuldigen. So werden im selben Reddit-Post Stimmen laut, die die "Exkommunizierung" von Blockstream fordern. Dem Bitcoin-App-Entwickler wird vorgeworfen, die Bitcoin-Community entzweit und somit das Entwicklungspotenzial der Kryptowährung eingeschränkt zu haben. Wie Motherboard im März berichtete, teilt sich die Bitcoin-Community zwischen denen, die sich Bitcoin als Mainstream-Zahlungsmittel im Stil von PayPal wünschen, und jenen Puristen, die Bitcoin als radikale Alternative zu nationalen Papierwährungen sehen.

Was kommt nach dem Flippening?

Doch selbst wenn das Flippening wirklich kurz bevorstehen sollte, bedeutet das noch lange nicht das Ende von Bitcoin. Immerhin profitiert es vom selben Preisanstieg wie Ethereum. Als weltweit bekannteste Kryptowährung profitiert Bitcoin zudem vom Ruf als zuverlässiges digitales Zahlungsmittel. Die Coins werden zunehmend auch von Unternehmen und staatlichen Institutionen als seriöse Zahlungsart akzeptiert – so erkannte Japan beispielsweise kürzlich offiziell Bitcoin als Zahlungsart an. Außerdem ist die Zukunft von Ethereum-Preisen ungewiss, da das Netzwerk an einer Code-Änderung arbeitet, die die momentanen Mining-Techniken obsolet machen wird.

Für den Moment feiern Ethereum-Fans jedoch einfach den Erfolg ihrer liebsten Kryptowährung.

Full Disclosure: Der Autor besitzt sowohl einige Ether- als auch Bitcoin-Token.

Titelbild: nakhon100 | flickr | Lizenz: CC BY 2.0