Mit den neuen US-Army-Geschossen treffen auch ungeübte Schützen bewegliche Ziele

Mit intelligenten Waffensystemen muss der Soldat nicht einmal mehr treffsicher sein, denn das erledigt die Kugel ganz alleine.

|
04 Mai 2015, 4:44pm

Der zielsichere Soldat. Bild: flickr, 143d ESC | CC BY 2.0

Damals, im Juli 2014, ließ die Forschungseinheit des US-Verteidigungsministeriums ihre militärischen Muskeln spielen. Die DARPA demonstrierte, dass sie es geschafft hatte, Geschosse in kleine zielsuchende Raketen zu verwandeln, die selbständig ihr Ziel ansteuern können. Diese intelligente Waffentechnologie ist seitdem noch etwas unheimlicher geworden, denn die ferngesteuerten Kugeln lassen sich jetzt auch auf bewegliche Ziele ausrichten.

Mit Hinweis auf ihren bisher erfolgreichsten Live-Fire-Test im Februar 2015 verkündete die Behörde, dass „ein erfahrener Schütze mit Hilfe der Technologie wiederholt bewegliche und ausweichende Ziele getroffen hatte." Doch selbst militärische Routine scheint keine notwendige Voraussetzung für die Benutzung der Technologie zu sein: „Sogar ein Anfänger, der das System zum ersten Mal benutzte, traf ein bewegliches Ziel."

Ein am 27. April veröffentlichtes Video zeigt, wie sich eine Waffe aus dem DARPA-Programm Extreme Accuracy Tasked Ordnance (EXACTO) mit eiskalter Präzision auf ein beschleunigendes Ziel ausrichtet. Wie schon beim letzten Malsind die Kugeln immun gegen äußere Faktoren wie Wetter oder Wind—und jetzt können ihnen auch die Bewegungen des Zielobjekts nichts mehr anhaben. Im Video seht ihr, wie die Geschosse in der Luft eine Bogen beschreiben und dann plötzlich scharf vom Kurs abweichen, um das ausweichende Ziel zu treffen.

Jerome Dunn, Manager des DARPA-Programms, erklärte, diese Live-Fire-Demonstration eines Standard-Laufs spiegele die Treffsicherheit wider, mit der EXACTO bewegliche Ziele anvisiere. Dies war bei Gewehren mit derselben Reichweite bisher nicht möglich.

„Die Anpassung der EXACTO-Richtlinien an das kleine 0.50-Kaliber ist ein großer Durchbruch und öffnet uns Türen für vieles, was in Zukunft bei ferngesteuerten Kalibern möglich sein wird", so Dunn. Die .50 BMG, Standardpatrone der NATO misst 12,7 x 99 Millimeter und kann für Maschinen- und Scharfschützengewehren eingesetzt werden.

Eine schaurige Vorstellung, was passieren würde, wenn diese Technologie bei größeren Raketensystemen zum Einsatz kommt.