La Réunion und das Dilemma der nicht enden wollenden Haiattacken

Eigentlich ist es wie im Paradies. Doch wie wir feststellen mussten, gibt es in jedem Paradies immer auch einen Störenfried. Auf La Réunion sind es die Haie.

|
25 August 2016, 4:00am

Screenshot: Motherboard

Die kleine Insel La Réunion liegt knapp 700 Kilometer östlich von Madagaskar mitten im Indischen Ozean und gehört zum Staat Frankreich. Die Wellen vor der Vulkaninsel sind der Traum aller Surfer, außerdem beheimatet das traumhaft schöne Fleckchen Erde endlos lange Strände und ein reiches Naturerbe. Eigentlich ist es wie im Paradies. Doch wie wir feststellen mussten, gibt es in jedem Paradies immer auch einen Störenfried. Auf La Réunion sind es die Haie.

Seit 2011 haben sich erschreckend viele Haiangriffe an der Küste der Insel ereignet, von denen einige tödlich gewesen sind. Und auch in letzter Zeit zeigen sich sowohl die Insel-Bewohner als auch Experten aufgrund der Häufigkeit der Angriffe verwundert und besorgt.

Die Einheimischen sprechen schon längst von einer Krise, und in den Medien hat der Anstieg von Haiangriffen vor der Insel bereits weltweit für Schlagzeilen gesorgt. Allein in den vergangenen fünf Jahren wurden 18 Menschen von Haien attackiert, sieben davon wurden getötet.

Diese erschreckende Bilanz bedeutet, dass sich zwischen 2011 und 2015 insgesamt 13 Prozent aller tödlichen Haiangriffe an dem etwa 65 Kilometer langen Strand von La Réunion abgespielt haben.

Derweil werden jährlich weltweit zwischen 63 und 273 Millionen Haie von Menschen getötet. Und die sinkenden Haifischbestände sorgen bereits jetzt überall auf der Welt nachweislich für eine Destabilisierung der Meeresökosysteme.

La Réunion ist somit ein besonderer Fall in der Frage um den Schutz von Haien: Auf der Insel wurde der kommerzielle Verkauf von Haifisch-Fleisch schon vor mehr als zehn Jahre verboten, was praktisch das Ende der kommerziellen Fischerei bedeutet hat. Auch beherbergt Réunion seit kurzem ein neues Naturschutzgebiet, das der gefährdeten Unterwasserwelt Schutz bieten soll. Doch vor dem Hintergrund der zunehmenden Haiangriffe ist unter den Einheimischen eine heftige Diskussion darüber entbrannt, ob man überhaupt Haie in der Nähe der Insel haben will.