Alkohol, Tabak, Lebenserwartung: Wie wir uns von anderen Europäern unterscheiden

Drei interaktive Vergleichskarten zum Europäischen Gesundheitsbericht 2015.

|
23 September 2015, 11:58am

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat uns mit dem jetzt veröffentlichten Europäischen Gesundheitsbericht 2015 mal wieder statistisch vor die Nase gehalten, was wir eigentlich schon seit jeher wissen: Wir trinken, rauchen und essen zuviel.

Ein Drittel aller Europäer konsumiert Tabak, fast doppelt so viele sind übergewichtig und auch durchschnittlich elf Liter reiner Alkohol pro Kopf und Jahr sind nicht unbedingt ein Indikator für eine gesunde Lebensweise. Wie die Daten zeigen, zählen die Europäer bei Zigaretten und Alkohol sogar weltweit zu den Spitzenreitern.

Trotzdem ist die WHO ihrem Ziel, bis 2020 die vorzeitigen Todesfälle durch Herz- und Kreislauferkrankungen, Krebs, Diabetes und chronische Atemwegserkrankungen um jährlich 1,5 Prozent zu senken, mit den neuen Zahlen ein gutes Stück näher gekommen. Und auch unsere Lebenserwartungen hat sich im Schnitt erhöht—trotz der Tatsache, dass Europa im weltweiten Verzehr von Nikotin und Alkohol noch immer an der Spitze liegt. Denn der Konsum beider Drogen ist insgesamt zurückgegangen.

Während also unter dem Strich eine positive Entwicklung in der gesamten Region Europa erkennbar ist—mal abgesehen von der Zunahme von Fettleibigkeit—weisen die Daten von Land zu Land krasse Unterschiede aus.

Während die Weißrussen zum Beispiel satte 14,4 Liter reinen Alkohols pro Jahr weghauen, sind es in Bosnien und Herzegowina gerade mal 4,3. Während sich die Italiener über eine durchschnittliche Lebenserwartung von 82,5 Jahren freuen, wird ein Russe im Mittel nur 69 Jahre alt.