Wegen Leichenfund-Clip: YouTube schmeißt Logan Paul aus Videos raus

Der Skandal, um das Video mit einem angeblichen Selbstmordopfer, bringt dem bekannten YouTuber nicht nur jede Menge Ärger, sondern kostet ihn jetzt auch bares Geld.

|
Jan. 11 2018, 11:08am

Screenshot:Logan Paul Vlogs

Nachdem YouTube gestern angekündigt hat, dass es für das "Selbstmordwald"-Video von Logan Paul ernste Konsequenzen geben wird, hat die Videoplattform jetzt erste, konkrete Details bekannt gegeben: Logan Paul verliert seinen Status bei "Google Preferred Ads", einem Programm, das große Kanalbetreiber mit besonders lukrativen Werbe-Deals versorgt. Außerdem darf Paul nicht mehr in Serien und Filmen von YouTube Red auftreten, dem kostenpflichtigen Streaming-Dienst mit YouTube-Eigenproduktionen, für die das Netzwerk Stars wie die Musikerin Demi Lovato oder den NBA-Sportler LeBron James engagiert. Wie YouTube dem US-Magazin Polygon weiter erklärte, wird Paul ab sofort nicht mehr in der Web-Serie Foursome zu sehen sein und auch für den YouTube Red-Film The Thinning: New World Order, in dem Logan Paul eine Hauptrolle spielt, ist aktuell keine Veröffentlichung mehr geplant.

Was hat Logan Paul getan?

Vor etwa einer Woche filmte Logan Paul, ein Comedian, der durch derbe Prank-Videos für Aufsehen sorgt, scheinbar eine Leiche in einem japanischen Wald. In dem Video zeigte Paul auch Nahaufnahmen des toten Körpers. Logan Pauls Reaktionen schwankten in dem Clip zwischen pietätlosen Witzen und ehrlich wirkendem Schock über den Fund. Das Video stellte er wenige Zeit später für seine fast 20 Millionen Abonnenten online und kündigte es als "den realsten Vlog, den er je gemacht hat" an.

Folgt Motherboard auf Facebook, Instagram, Snapchat und Twitter

Die Kritik und der Backlash gegen Logan Paul und die Aktion waren beachtlich. Der Schauspieler Aaron Paul wünschte den Prankster "zur Hölle". Auch für viele YouTuber überschritt Logan Paul damit eine Grenze. Selbst der bekannte Videomacher PewDiePie, der selbst immer wieder für seine unbedachten Aussagen und Scherze kritisiert wird und ebenfalls aus dem Google Preferred Ad-Programm ausgeschlossen wurde, sprach sich gegen Paul aus: "Es ist geschmacklos, respektlos und so dumm!" Kurze Zeit später nahm Logan Paul das Video selbst offline.

Welche Langzeitfolgen wird die Aktion haben?

YouTube kündigte gestern auf Twitter an, die Plattform würde daran arbeiten, dass "ein solches Video nie wieder in Umlauf gerät". Wie das bewerkstelligt werden soll, ist bisher unklar. Die Folgen für Logan Paul sind ebenfalls noch unklar. Nach einem Entschuldigungsvideo äußerte er sich nicht mehr zu dem Fall. Das Ende seiner Karriere scheint möglich, jedoch nicht unabdingbar. Auch YouTube-Star PewDiePie ist nach seinem Ausschluss aus dem "Preferred Ads"-Programm und dem Aus eines Werbedeals mit Disney zwar nicht mehr der Bestverdiener auf YouTube, aber mit geschätzten zwölf Millionen Dollar Jahreseinnahmen laut Forbes immer noch ziemlich erfolgreich.

Über das angebliche Selbstmordopfer im japanischen Wald ist hingegen nichts bekannt.

Bei Depression oder akuten Suizidgedanken gibt es zahlreiche Stellen, die professionelle Hilfe anbieten und das eigene Leid lindern helfen. Die kostenlosen Hotlines sind Tag und Nacht erreichbar. Auch wer Opfer von Mobbing wird, findet in Deutschland bei vielen Stellen Hilfe.