WhatsApps Löschfunktion lässt sich einfach umgehen

Seit letzten Herbst haben Nutzer sieben Minuten, um Nachrichten auf WhatsApp rückgängig zu machen. Für viele Nutzer ein wahrer Segen. Doch mit einem einfachen Kniff lässt sich die Löschfunktion austricksen.

|
28 Februar 2018, 12:30pm

Bild: imago

Mal wieder besoffen nachts um vier Uhr deinem Ex oder deiner Chefin etwas Dummes per WhatsApp geschickt? Im Gruppenchat mit viel zu vielen Teilnehmern gegen irgendeine arme Wurst gehatet und jetzt Angst, dass es rauskommt? Kein Problem, WhatsApp kennt dich und deine Sorgen besser als deine Mutter und dein Therapeut zusammen.

Um sich dem Gefühl der Reue nach einer abgeschickten Nachricht anzunehmen, führte der Messenger im Herbst 2017 die lang ersehnte Löschfunktion ein: Seitdem haben Nutzer der App sieben Minuten Zeit, ihre Nachrichten zu löschen. Die Option gilt für normale wie für Gruppenchats.

Das klappt sogar auch, wenn der Empfänger die Nachricht bereits gelesen oder darauf geantwortet hat. Für die nächtliche Schnapsflaschenpost an den Ex-Partner ist es dann natürlich meist zu spät, aber für Nutzer, die gerne Justiziables schreiben, hat die Funktion auch dann noch einen Nutzen.

So lässt sich die Löschfunktion aushebeln

Doch mit einem einfachen Kniff lässt sich die Löschung einer Nachricht verhindern. Wenn der Empfänger statt auf die Nachricht regulär zu antworten, die Zitierfunktion für seine Antwort benutzt, bleibt die Nachricht weiterhin sichtbar. Zwar wird die ursprüngliche Nachricht des Absenders gelöscht, doch taucht sie weiterhin im Zitierkasten der Empfängerantwort auf, wo Nachricht und Antwort untereinanderstehen. Der Grund: WhatsApp stuft die zitierte Nachricht als Nachricht des Empfängers ein, daher kann sie der Absender nicht löschen.

Gelöschte und wieder hergestellte Beleidigung auf WhatsApp | Bild: Screenshot Motherboard

Wer also seit vergangenen Herbst die segensreichen Wirkungen der Löschfunktion in vollen Zügen genießt, sei gewarnt. Denn wer andere auf nächtliche Hirngespinste und peinliche Geständnisse festnageln will, hat nun möglicherweise eine Waffe: die Zitierfunktion.

Experten-Trick für Android-Nutzer: Wie man die Sieben-Minuten-Regel knackt

Ein anderer Weg, gelöschte Nachrichten aus dem Jenseits zu holen, läuft über die Textdatei “android.text". In der App-eigenen Log-Datei “Notification Log" finden sich alle WhatsApp-Nachrichten, die den User über Benachrichtigungen erreichten – auch solche, die bereits längst gelöscht wurden. Über die Android-App “Notification History Log" kann die gesamte Benachrichtigungshistorie ausgelesen werden: Einfach die App installieren, auf den Button “Notification History" klicken, WhatsApp in der Liste suchen und die Datei öffnen. Der spanische Android-Blog “Android Jefe" hatte bereits vergangenen November auf diese Möglichkeit aufmerksam gemacht.

Doch auch dieser Trick hat Einschränkungen: Da die Datei sich die Nachrichten über das Benachrichtigungs-Tool zieht, tauchen nur die gelöschten Nachrichten auf, über die der Nutzer zuvor eine Benachrichtigung erhielt. Wenn etwa WhatsApp geöffnet und der entsprechende Chat im Vordergrund ist, wird keine Benachrichtigung generiert und die Nachricht wird nicht in der Logdatei erfasst. Auch werden nur Nachrichten bis maximal 100 Zeichen gespeichert.