Willkommen in der Welt der Stereotype

Martin Vargic hat aus 1.800 Vorurteilen eine Weltkarte der Klischees gephotoshoppt.

|
Okt. 19 2015, 6:18am

Alle Bilder: Halcyon Maps & Martin Vargic (Copyright © 2015).

Heilige Kühe in Indien. Neuseeland als Mittelerde. Und in Norwegen: Black Metal. Für seine Weltkarte der Klischees hat der 17-jährige Martin Vargic popkulturelle Referenzen in die Klischeekiste geschmissen, einmal kräftig durchgerührt und die fertige Mischung den Nationen dieser Erde zugeordnet.

Als Datengrundlage für die Zusammenstellung der globalen Stereotypen dienten Vargic das Wiki TV Tropes, private Gespräche mit Freunden und Familie sowie ausgiebige Recherchen in Internetforen. Schließlich kam er auf etwa 1800 Referenzen und hatte nach drei Monaten harter Detailarbeit ein riesiges globales Tableau erschaffen:

Alle Bilder: Halcyon Maps & Martin Vargic (Copyright © 2015).

Vargics Idee: Eine nicht ganz ernst gemeinte und politisch inkorrekte Karte, die westeuropäische Vorurteile aufdeckt. Neben offensichtlichen nationalen Zuordnungen wie Italien als Pizzaland Japan als Nation von Animes zeigt die Karte auch die persönlichen Assoziationen, die dem 17-jährigen zu bestimmten Regionen in den Sinn kamen. Mit Alabama verbindet die Karte zum Beispiel Forrest Gump—der dort in der fiktiven Stadt Greenbow aufgewachsen ist. Die fertige Weltkarte hat der Slowake auf DeviantArt hochgeladen, wo er auch seine anderen Projekte zeigt.

Als Inspiration für das Projekt dienten dem Hobby-Designer die Werke des Bulgaren Yanko Tsvetkov, der ähnliche Grafiken schon seit 2010 baut und damit nicht nur im Netz, sondern auch als Buchautor erfolgreich ist.

Weitere beeindruckende Hobby-Graphiker-Projekte: Dieser Sci-Fi-Fan hat eine Vergleichskarte des gesamten galaktischen Fuhrparks erstellt

Im Interview mit BuzzFeed betont Vargic, dass er hofft, niemandem zu nahe zu treten. „Ich bin mir sicher, dass einige Leute die Karte missverstehen und sich über sie ärgern. Allgemein war die Resonanz, die ich bekommen habe aber viel positiver, als ich es erwartet hatte."

Die Weltkarte ist nicht Vargics erster viraler Erfolg. Anfang 2014 ging bereits seine „Map of the Internet" durchs Netz. Für diese hat er große Technologiekonzerne je nach ihrem Einfluss Kontinenten und Ländern zugeordnet. Mittlerweile hat der Jungdesigner die Karte der Klischees auch in dem Buch „Vargic's Misscellany of Curious Maps" veröffentlicht.