Quantcast
34C3

Was sich Hacker so auf die Rechner kleben: Die besten Sticker vom 34c3

Hacker knacken Systeme, programmieren KIs und bauen rollende Mate-Kisten: Ihre Interessen sind unterschiedlich. Ihre Gemeinsamkeit: Laptops voller Sticker. Wir lassen uns die besten erklären.

Motherboard Staff

Motherboard Staff

Alle Bilder: Motherboard

Hacker sind häufig scheue Wesen. Tonaufnahmen? Nee, danke. Fragen? Am liebsten per E-Mail. Fotos? Auf keinen Fall. Es gibt nur ein Thema, das sofort für Entspannung und leuchtende Augen sorgt: Sticker.

So gut wie jeder der weit über 15.000 Rechner auf dem 34c3, dem 34. Jahrestreffen des Chaos Computer Clubs, ist beklebt mit Stickern. Hinter jedem davon steckt eine Geschichte: Eine Hacker-Party im Wald, eine zynische Designer-Freundin, ein Lieblingspodcast oder sonderbare Sponsoren. Die Besucher des 34c3 haben uns die Geschichten hintern den Stickern erzählt.

Mad Doc: Nein. Einfach Nein.

Alle Bilder: Motherboard

Im echten Leben ist MadDoc Assistenzarzt. Auf dem Kongress organisiert er das CERT, das Chaos Emergency Response Team. Hier können sich kränkelnde Nerds Salbeitee, Kompressen und Halspastillen abholen, um an den vier Kongresstagen bloß nicht vom Gelände gehen zu müssen. Auf Notfälle ist das über hundertköpfige Team aber ebenfalls eingestellt, bis auf kleine Tretrollerunfälle war das dieses Jahr nicht nötig. Lieblingssticker? "Der mit ‘Nein. Einfach nein.’ Hat eine Freundin von mir gemacht, ist so eine Art Lebenseinstellung."

Macsnider: Teenagersexbeichte und Ultraschall

"Kennt ihr Ultraschall?"
Nein.
"Das ist eine Podcaster-Oberfläche für Reaper ( Anm. d. Red. eine Audio-Software)."
Cool.
"Kennt ihr Teenagersexbeichte?"
Ähhh...
"Ah, ja, das ist einer meiner Lieblingspodcasts. Ist ein bisschen speziell, man muss sich da schon ein bisschen reinfinden, auch viel nachhören nochmal, aber lohnt sich!"

Korrupt: Pedobear klebt schon lange

Korrupt ist Veteran. Das hier ist schon der 12. Kongress des Online-Marketers. Er hat wirklich alles gesehen und sein Stickergeschmack reflektiert das auch: "Pedobear ist ganz klar mein Lieblingssticker. Warum? Na, der klebt mit am längsten auf dem Laptop. Das ist auch eine Leistung. Ich klebe persönlich in Schichten. Der hier ist auch gut: ‘We make Porn’ – manchmal kommen bei so Veranstaltungen wie diesen hier Vertreter von Porno-Websites als Sponsoren und stellen Server-Equipment für einen Stresstest zur Verfügung, dann bringen die auch solche Sticker mit."

Dnc: Works for me

"Ich habe ein System. Ich überklebe zwar alles, aber ich lasse die einzelnen Sticker so lange sichtbar wie möglich. Mein Lieblingssticker ist definitiv der mit ‘Works for Me’, das war das Motto vom letzten Kongress."

Zaunei: Das kannste so machen

Zaunei treffen wir mit seinem Kollegen Dnc an einem Balkon des Messegeländes. Sie sind Sicherheitsengel (so werden hier die freiwilligen Helfer genannt) und müssen checken, ob alle, die vom Raucherbalkon wieder zurückkommen, auch wirklich Bändchen tragen. Es könnte nämlich auch sein, dass jemand die Mauer erklimmt. Erlebt hat er das noch nicht, aber am vorletzten Abend erzählt uns ein anderer Sicherheitsengel, dass wohl doch jemand versucht haben soll. "Der Sticker mit ‘Das kannste schon so machen, aber dann isses halt kacke’ ist mein Favorit."

Larkinia: Regenbogenherzen auf Agathe

"Was ich hier mache? Gute Frage. Ich bin nicht für die Talks hier, eher zum Vernetzen. Man kann einfach echt viel lernen hier. Dass mein Notebook noch so leer ist, hat einen Grund. Der ist neu. Sie heißt Agathe. Mein Lieblingssticker? Das Regenbogenherz. Und der vom Hacken Open Air, veranstaltet vom Stratum 0, unserem Hackerspace in Braunschweig."

Rohieb: Was ist eigentlich dieses Fraktal?

"Ich hab den Rechner hier seit 2008, hab auch hier meinen Namen eingraviert. Einmal hab ich schon alle Sticker abgemacht. So richtig mit einem Spachtel. Und dann wieder alles neu zugeklebt. Hier unten hing mal ein Mate-Sticker. Das haben alle gemacht. Das hier ist aber auf jeden Fall mein Lieblingssticker: ‘Fraktal’. Ich hab nur keine Ahnung, was das ist. Wisst ihr das vielleicht? Machen die so große LED-Würfel?"

Nils: Tor ist mein Ding

Der 26-jährige Nils ist aus der dänischen Kleinstadt Silkeborg angereist. Sein Lieblingssticker ist der klassische Tor-Aufkleber. Es ist der erste Sticker, den er sich vor drei Jahren, bei seinem ersten Besuch eines Chaos Communication Congress auf seinen Rechner geklebt hat. "Außerdem betreibe ich selbst ein paar Serverknoten im Tor-Netzwerk. Mich für Privatsphäre und Datenschutz zu engagieren ist einfach so ein bisschen mein Ding."

Martin: Die Sticker-Ernte des ersten Congress

Den 27-jährigen Martin treffen wir im Loungebereich in der Mitte der großen Bastelhalle, wie er gerade eine mit Stickern vollgestopfte Mappe aufmacht. Auf seinem Schoß hat er seinen jungfräulichen Laptop. "Ich hatte schon lange vor, meinen Laptop vollzukleben, aber ich hatte nie coole Sticker dafür. Das hier ist mein erster Congress, also habe ich mir hier in den letzten Tagen an all den Ständen ein bisschen was zusammengesucht." Das Lieblingsfundstück ist der zertifizierte "Dieses System ist sicher"-Aufkleber. Der Grund: "Na, wenn so was auf einem Gerät draufsteht, dann stimmt das auch", sagt der IT-Sicherheitsberater grinsend.

Korrektur, 02.01.18: Das Notebook von Larvinia war nicht beim Hacken Open Air, die Passage haben wir angepasst.