Quantcast
Akustische Täuschung

Zehntausende streiten über 4-Sekunden-Clip: Hört ihr "Yanny" oder "Laurel"?

Die Computerstimme spricht ein simples Wort, aber jeder versteht etwas anderes. Probiert es aus und verzweifelt.

Kaleigh Rogers

Kaleigh Rogers

Screenshot: Twitter

Bestimmt erinnert ihr euch noch lebhaft an die Aufregung um "The Dress" vor drei Jahren – jenes Kleid, das für die einen blau-schwarz, für die anderen weiß und golden aussah. Jetzt löst ein 4-sekündiger Audioclip ähnlich viel Kopfzerbrechen aus: Eine Computerstimme sagt… einen Namen. Aber was für einen? Einige hören ganz deutlich "Yanny". Andere sind der festen Überzeugung, dass die Stimme "Laurel" sagt.

Das Video wurde bereits vor ein paar Tagen auf Reddit diskutiert, doch am Dienstag schaffte es den Sprung auf andere Social-Media-Seiten und löste eine erbitterte Diskussion aus. Einige Nutzer berichten, dass der Klang sich ändert, je länger sie die Aufnahme anhören. Viele verstehen aber ausschließlich "Yanny" oder ausschließlich "Laurel" – und können nicht fassen, wie jemand ein anderes Wort heraushören kann.

Ein Reddit-Nutzer postete eine mögliche Erklärung für das Phänomen: Die sogenannte gehörrichtige Lautstärke-Entzerrung. Unterschiedliche Lautstärken heben unterschiedliche Bassfrequenzen hervor, daher kann es sein, dass wir "Laurel" eher bei höherer Lautstärke verstehen und "Yanny" bei niedriger Lautstärke. In der Aufnahme könnten also beide Klänge enthalten sein. Das Gehirn des Zuhörers konzentriert sich aber auf jeweils eine Version, weil sie sich phonetisch stark ähneln. Ein Twitter-Nutzer hat diese Theorie getestet und mal ordentlich am Bass-Regler gedreht. Doch auch in den veränderten Versionen der Tondatei können viele Nutzer immer noch nicht beide Namen heraushören. Testet es am besten selbst:

Die Yanny-/Laurel-Diskussion ist ein weiterer Beweis dafür, dass unsere Gehirne nicht so gut darin sind, Töne zu unterscheiden, wie wir im Alltag glauben. Bei dem McGurk-Effekt beispielsweise lässt sich unser Gehirn durch Lippenbewegungen täuschen, so dass wir plötzlich andere Laute wahrnehmen, als tatsächlich gesprochen werden.

Egal, ob sich das Phänomen wissenschaftlich erklären lässt oder nicht: Es ist extrem irritierend, wenn jemand direkt neben euch derselben Aufnahme lauscht, aber etwas völlig anderes hört.

Folgt Motherboard auf Facebook, Instagram, Snapchat und Twitter