Kickstarter setzt AGBs außer Kraft, um 1 Mio. Dollar für Flüchtlinge zu sammeln

Bereits nach 24 Stunden hat #AidRefugees das anvisierte Ziel weit übertroffen.

|
08 Oktober 2015, 11:25am

In 2015 alone, half a million refugees have fled their homes in search of safety in Europe.This is the story of one family's journey, as told by The Guardian.We can help: kickstarter.com/aidrefugees
Posted by Kickstarter on Wednesday, October 7, 2015

In nur 24 Stunden hat die Crowdfunding-Plattform Kickstarter über eine Million US-Dollar für das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) gesammelt. Dabei hat sich die Plattform eigentlich auf die Fahnen geschrieben, ausschließlich die Finanzierung von Projekten aus dem Kreativbereich zu fördern—das Sammeln von Spenden für wohltätige Einrichtungen zählt nicht dazu.

Neue App zeigt an, welchen Flüchtlingsunterkünften ihr wann womit helfen könnt

Dass Kickstarter diese Richtlinie nun erstmals und einmalig außer Kraft gesetzt hat, geht auf eine Initiative des Weißen Hauses zurück. Bereits vor zwei Wochen hatte die US-Regierung Firmen wie Airbnb, Twitter, Starbucks oder eben Kickstarter aufgefordert, sich kreativ an einer Lösung der aktuellen Flüchtlingskrise zu beteiligen oder zumindest Geld für UNHCR zu sammeln. Die UN-Flüchtlingshilfe hatte erst Ende September verkündet, dass allein für Einsätze im Mittelmeerraum bis Jahresende noch Spenden in Höhe von 128 Millionen US-Dollar fehlten.

Kickstarter hat in den letzten sechs Jahren seit seiner Gründung bewiesen, dass das Portal in der Lage ist, in sehr kurzer Zeit sehr viel Geld zu akquirieren. Und so wurde auch bei der vorgestern gestarten Kampagne #AidRefugees das anvisierte Ziel von 735.000 US-Dollar bereits am ersten Tag weit übertroffen und die Millionen-Marke noch innerhalb von 24 Stunden geknackt.

Die neue VICE-Doku über die Flüchtlingskrise: Wie sich Berliner Hostels an den Refugees bereichern

Während #AidRefugees noch weitere fünf Tage läuft, um finanzielle Mittel für die humanitäre Hilfe in der Flüchtlingskrise bereitzustellen, bietet Airbnb derzeit freiwilligen Helfern kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten in den Regionen, wo sich die Flüchtlingskrise konzentriert. Kickstarter, das ursprünglich 5% der gesammelten Summe als Kommission einbehält, wird im Falle von #AidRefugees auf diese Kommission verzichten und das Geld direkt an das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen überweisen.