42 Probleme, die die Blockchain lösen soll – und die schon längst gelöst sind

Kann man mit der Blockchain den Bananenhandel fairer machen, das Wahlsystem revolutionieren und seine Kinder zu besseren Menschen erziehen? Krypto-Fanatiker überbieten sich gerade mit Geschäftsideen – das sind die absurdesten.

|
Sep. 11 2018, 12:03pm

Bilder: Coins: Shutterstock | Wit Olszewski ||Bananen: imago | Eibner Europa || Collage: Motherboard

Wer einen Hammer hat, für den ist jedes Problem ein Nagel – mit diesem Spruch lässt sich wohl erklären, warum Kryptofans mit so viel Eifer neue Anwendungen für die Blockchain-Technologie suchen. Seit dem Bitcoin- und Kryptowährungsboom des Jahres 2017 versuchen Startups und selbsternannte Krypto-Entrepreneure, selbst banalste Probleme mit "der Blockchain" zu lösen. Es scheint ihnen dabei sogar egal zu sein, ob es für die Probleme wirklich eine Blockchain braucht – oder ob es sich wirklich um Probleme handelt.

Da gibt es zum Beispiel die Familie Farley, die ihre Kinder mit einer eigenen Kryptowährung fürs Aufräumen belohnt. Die Kinder können die Coins dann in Fernsehzeit oder Geld umsetzen. Dabei könnte man auch einfach sagen: Bevor dein Zimmer nicht aufgeräumt ist, bleibt der Computer aus.

Für manche Probleme kann die Blockchain tatsächlich eine geeignete Technologie sein. Zum Beispiel wenn ein Autohersteller in seiner Produktkette mit vielen verschiedenen Anlieferern zu tun hat und dezentral erfassen will, welche Teile bereits angekommen sind und woher sie stammen. Das liegt daran, dass Blockchains dezentral und für alle transparent einsehbar gespeichert werden können.

Für Dutzende andere Probleme im Leben ist Blockchain aber die wohl umständlichste Antwort, die man je finden könnte. Motherboard hat eine Liste von 42 Problemen zusammengestellt, für die Kryptofanatiker eine absolut unnötige Blockchain-Lösung erfunden haben.

1.
Problem: Du kommst morgens einfach nicht aus dem Bett.
Lösung: Wenn du nicht gleich aufstehst, verlierst du Bitcoins, denn eine deiner Smartphone-Apps trackt, ob du nochmal die Snooze-Taste drückst. Wenn du hingegen gleich aufstehst, verdienst du am Langschläfertum anderer App-Nutzer: Die "verlorenen" Bitcoins werden unter den dispziplinierten Nicht-Snoozern aufgeteilt.
Lösung: Du kaufst dir einen lauteren Wecker.

2.
Problem: Du bist ganz schön gestresst und suchst Entspannung.
Blockchain-Lösung: Du trägst einen Ring, der deinen Stress analysiert – das ist dein "Proof of Meditation", mit dem du Krypto-Token namens "WISDM" verdienst. Atme in deinen Bauch und verdiene Geld mit deiner Entspannung.
Lösung: Mach einfach Yoga, ohne Coins zu schürfen.

3.
Problem: Du willst treue Kunden deines Burger-Restaurants belohnen.
Blockchain-Lösung: Loyale Kunden erhalten für jeden Kauf Blockchain-Token. "Heute einen Whopper essen, ist nun eine Strategie für den finanziellen Erfolg in der Zukunft", sagt zum Beispiel der Pressesprecher von Burger King Russland. Dort gibt es nämlich für 1.700 Whoppercoins einen Burger gratis.
Lösung: Stempelkarten aus Papier.

4.
Problem: Dir geht ständig das Waschmittel aus.
Blockchain-Lösung: Deine Waschmaschine bestellt über Smart Contracts Waschpulver beim Händler und bezahlt sie automatisch.
Lösung: Schreib dir einen Einkaufszettel.

5.
Problem: Du suchst einen Menschen für ein paar Stunden, für eine Nacht oder den Rest des Lebens.
Blockchain-Lösung: Eine Dating-App auf Blockchain-Basis – in Planung – belohnt andere Nutzer mit Krypto-Token, wenn sie dir passende Matches vorschlagen. Wenn du das Match später heiratest, winken ihnen 1.000 US-Dollar.
Lösung: Du holst dir eine Dating-App, in der nicht nur Kryptonerds unterwegs sind.

Screenshot mit Funktionen von LegalFling
Mit dieser App kannst du einem sexuellen Kontakt auf Blockchain-Basis zustimmen und sogar Kontakte mit mehr als zwei Personen verwalten | Bild: Screenshot | LegalFling

6.
Problem: Du hast einen netten Typen kennengelernt und bist dir nicht sicher, ob er wirklich mit dir ins Bett will.
Blockchain-Lösung: Ihr verewigt eure Zustimmung zum Geschlechtsverkehr mithilfe einer App in einer Blockchain. Keine Info kann jemals daraus gelöscht werden, immerhin sind eure Namen verschlüsselt und nicht jeder kann sehen, wer mit wem einen Vertrag schließt. In der App kannst du auch festlegen, ob du beispielsweise auf BDSM stehst.
Lösung: Du fragst: "Willst du mit mir ins Bett gehen?"

7.
Problem: Deiner besten Freundin geht es nicht gut, weil sie sich nach vier Jahren Beziehung von ihrer Partnerin getrennt hat.
Blockchain-Lösung: Du unterstützt deine Freundin mithilfe der App Give a fuck. In diesem Fall steht "Fuck" für: Finally Usable Crypto Karma. Du schenkst deiner Freundin Krypto-Token, um sie aufzuheitern.
Lösung: Du schenkst deiner Freundin deine Zeit und etwas Schokolade.

8.
Problem: Im Gegensatz zu deiner Freundin läuft es bei dir beziehungsmäßig ganz gut und du willst heiraten.
Blockchain-Lösung: Du wirst Bürgerin der virtuellen Nation Bitnation. In der Nähe von Berlin befindet sich eine Bitnation-Botschaft in einem alten Schloss, dort kannst du heiraten. Die Ehe wird für alle sichtbar in der Blockchain verewigt, deine Trauzeugen scannen einen QR-Code, um die "Transaktion" zu bestätigen. Leider wird deine Blockchain-Ehe in Deutschland nicht als Ehe anerkannt.
Lösung: Du gehst aufs Standesamt und sagst "Ja, ich will".

9.
Problem: Du bist schwanger und suchst andere werdende Mütter, um dich auszutauschen.
Blockchain-Lösung: In einem sozialen Netzwerk auf Ethereum-Basis verdienen Mütter für Tipps, Werbung und Community-Engagement eine Belohnung, sogenannte "Blooms". Damit können sie Produkte kaufen, die Anzeigenkunden der Plattform anbieten.
Lösung: Du besuchst Krabbelkreise.

10.
Problem: Viele Bananen im Supermarkt sind nicht fair gehandelt.
Blockchain-Lösung: Du kaufst Bananacoins und investierst dadurch in eine Bananenplantage in Laos, die Bananen nach China exportiert. Die Coins nutzen die Ethereum-Blockchain. Die Bananen werden zwar angeblich pestizidfrei angebaut, aber in Laos werden wertvolle Waldflächen verschwinden.
Lösung: Du kaufst Bananen mit Fair-Trade-Siegel und spendest für Bananenplantagen und ihre Beschäftigten.

11.
Problem: Deine Kinder helfen nie im Haushalt.
Blockchain-Lösung: Du installierst ein Smart-Home-Netzwerk mit eingebautem Ethereum-Blockchain-System, durch das sich deine Kinder Punkte verdienen, wenn sie im Haushalt arbeiten: Die Farley Coins können die Kleinen dann zum Beispiel für 30 Minuten am Computer oder einen Euro tauschen.
Lösung: Du erlaubst kein Fernsehen, bevor das Zimmer aufgeräumt ist.

12.
Problem: Deine Bitcoin-Reichtümer könnten verloren gehen, wenn du mal stirbst, weil deine Erben keine Zugangsdaten haben.
Blockchain-Lösung: Du lässt einen Smart Contract alles für dich regeln, er löst nach deinem Tod automatisch Transaktionen aus. Er verschiebt deine Coins und übermittelt Passwörter an deine Erben, rechtlich anerkannt ist das noch nicht.
Lösung: Du bringst ein Testament mit Passwörtern zum Notar.

13.
Problem: Du weißt nicht, wofür du dein Geld ausgeben sollst.
Blockchain-Lösung: Du steckst dein Geld in Useless Ethereum Token – die ersten Token, die nicht im Wert fallen können, weil sie nie etwas Wert waren. Der Initiator der satirischen Token sagt: "Du gibst irgendeiner Person im Internet Geld und sie wird es nehmen und sich davon Zeug kaufen. Vielleicht Elektronik, vielleicht sogar einen großen Fernseher."
Lösung: Du spendest für einen guten Zweck.

14.
Problem: Du vergisst ständig deinen Autoschlüssel.
Blockchain-Lösung: Du speicherst in einer Blockchain, dass dein Porsche dir gehört und nutzt eine App, um die Autotür zu öffnen. Weil du dafür auf jeden Fall dein Handy brauchst, hast du immer eine Powerbank in der Hosentasche.
Lösung: Du klebst dir einen Zettel mit "Autoschlüssel" an die Wohnungstür, um ihn nicht zu vergessen.

15.
Problem: Du kannst deinen Blockchain-Porsche nicht aufschließen, weil dein Handy-Akku leer ist und du keine Powerbank dabei hast.
Blockchain-Lösung: Du lädst deinen Akku mit einer Blockchain-basierten Handy-Akku-Lade-App auf, indem du auf der Straße jemanden findest, der auch diese App verwendet. Die Person kann dann Energie von ihrem Akku drahtlos auf deinen übertragen und dadurch Token verdienen, die sie in Geld umwandeln kann.
Lösung: Du klebt einen Zettel mit "Powerbank" neben den Zettel mit "Autoschlüssel" an deine Wohnungstür.
PS: Inzwischen mussten selbst die Entwickler dieser Blockchain-Anwendung eingestehen, dass das keinen Sinn ergibt: Selbst drahtlos aufladbare Smartphones können aktuell noch nicht als Ladestation fungieren; das Projekt gibt es nicht mehr.

16.
Problem: Wälder sterben.
Blockchain-Lösung: Du investierst in TreeCoins und förderst dadurch Umweltaktivistinnen und Baumpflanzer weltweit. Für jeden Coin wird ein Baum gepflanzt.
Lösung: Du spendest an Aufforstungsprojekte, ohne, dass dein Geld vorher in Coins umgewandelt wird.

Eine Bitcoin-Mining-Farm | Bild: Shutterstock | PHOTOCREO Michal Bednarek

17.
Problem: Du verbrauchst zu viel Strom.
Blockchain-Lösung: Du nutzt geschickt die Abwärme deiner Mining-Hardware, um Wasser für ein heißes Bad zu erhitzen. Denn zum Schürfen von 1,5 Bitcoins brauchst du etwa 73.000 Kilowattstunden Strom.
Lösung: Du hörst mit dem umweltschädlichen Minen auf und und gönnst dir ab und zu ein Vollbad – das benötigt für 140 Liter Wasser nur zwischen drei und vier Kilowattstunden.

18.
Problem: Du liegst krank zu Hause rum und dir ist langweilig.
Blockchain-Lösung: Du vertiefst dich in ein digitales Trading-Card-Spiel fürs Smartphone. Dass die In-Game-Währung "BitCrystals" und die Karten dir gehören, ist in der Blockchain verzeichnet. Die BitCrystals kannst du in anderes Kryptogeld wie Bitcoin tauschen.
Lösung: Du holst dir ein Trading-Card-Game ohne Blockchain.

19.
Problem: Du bist gelangweilt vom Games-Klassiker Second Life.
Blockchain-Lösung: Du spielst einen Second-Life-Klon auf Blockchain-Basis und kaufst dir darin virtuelles Land. In der Blockchain steht, dass das Land dir gehört.
Lösung: Du merkst, dass beim echten Second Life immer noch mehr los ist als beim Blockchain-Klon.

20.
Problem: Du suchst ein neues Sammel-Hobby, aber weißt nicht, was du sammeln sollst.
Blockchain-Lösung: Du kaufst dir Kryptons auf der "ersten Blockchain-basierten, KI-getriebenen Plattform ihrer Art" und besorgst dir damit "einzigartige" Bildchen von Promis. Diese Bilder gehören dann sozusagen dir und liegen für immer in der Ethereum-Blockchain. Yay!
Lösung: Schon mal über Briefmarken nachgedacht?

21.
Problem: Du veranstaltet ein Konzert und möchtest möglichst effektiv Tickets verkaufen.
Blockchain-Lösung: Du organisiert dein Ticketing über die Blockchain; dort ist genau gespeichert, wer welche Karte gekauft hat, auch wenn sie weiterverkauft wird. Du kannst aber selbst bestimmen, ob das erlaubt ist und wer aufs Konzert darf oder nicht.
Lösung: Du nutzt einen Online-Ticketshop.

22.
Problem: Künstler auf Festivals werden oft ungerecht bezahlt.
Blockchain-Lösung: Die Künstler werden an den Erlösen des Festivals über Smart Contracts beteiligt, die Aufteilung geschieht automatisch. Wer sich auf dem Festival ein Bier kaufen will, muss sich zuerst ein RFID-Armband besorgen, mit einer virtuellen Währung aufladen und dann an der Kasse scannen lassen.
Lösung: Du teilst das Geld einfach fair auf.

Schiedsrichter mit gelber Karte
Bild: Shutterstock | Maxisport

23.
Problem: Es ist Fußball-WM und du streitest dich mit deinen Kumpels darüber, ob Toni Kroos wirklich gefoult wurde.
Blockchain-Lösung: Eine KI analysiert anhand von Kameraaufnahmen während des Spiels, ob das jetzt ein Foul war oder nicht. Die Bewertung wird in der Blockchain festgehalten. Gelbe Karte.
Lösung: Der Schiedsrichter auf dem Platz übernimmt das, ob mit oder ohne Videobeweis.

24.
Problem: Du kannst den leckeren Lebkuchen und Zipfelmännern aus dem Supermarkt nicht widerstehen.
Blockchain-Lösung: Du definierst deine Ernährungsziele digital und verdienst Krypto-Token, wenn du sie einhältst. Dafür lädst du dir einen verschlüsselten Wellness-Tracker mit personalisierter Gesundheits-App herunter.
Lösung: Du ernährst dich im Alltag gesund und belohnst dich ab und zu mit einem Zipfelmann.

25.
Problem: Das war ein Zipfelmann zu viel, du hast Zahnschmerzen.
Blockchain-Lösung: Du füllst deshalb zwei Tage lang zahnmedizinische Marktforschungsumfragen aus, um dir Dentacoins zu verdienen. Damit kannst du dir bei teilnehmenden Ärzten eine Zahnarztbehandlung leisten.
Lösung: Du bist zum Glück krankenversichert und kannst einfach zum Zahnarzt gehen.

Screenshot der Seite von GYM Rewards
Verdiene Geld mit deinem Herzschlag | Bild: Screenshot | GYM Rewards

26.
Problem: Du kannst dich einfach nicht aufraffen, regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen.
Blockchain-Lösung: Überwache deinen Herzschlag und deine Workouts mit einer App und verdiene dir GYM-Krypto-Token, sobald du ins Schwitzen kommst.
Lösung: Du gehst mit einem Kumpel ins Studio und ihr motiviert euch gegenseitig.

27.
Problem: In sozialen Netzwerken verbreiten sich Fehlinformationen und sogenannte Fake News.
Blockchain-Lösung: Ein Browser-Plugin markiert automatisch Inhalte als vertrauenswürdig, Satire oder Clickbait. Die Bewertungen stammen von Factchecking-Organisationen, Einträgen aus Datenbanken für IT-Sicherheit und Nutzerbewertungen. Und selbstverständlich befinden sich diese Daten in einer Blockchain.
Lösung: Factchecking-Seiten verbreiten ihre Faktenchecks einfach ohne Blockchain-Browser-Plugin.

28.
Problem: Du hast Angst, dass deine pointierten Tweets eines Tages gelöscht werden.
Blockchain-Lösung: Du schickst deine Tweets an einen Twitter-Bot, der sie in eine Blockchain packt. Dafür zahlst du etwa neun US-Dollar pro Tweet.
Lösung: Du speicherst deine Tweets auf deinem Rechner und merkst, dass selbst du dich nach zwei Jahren nicht mehr dafür interessierst.

29.
Problem: Viele Leute sind zu faul, um bei der Wahl ins Wahllokal zu gehen.
Blockchain-Lösung: Alle Wahlberechtigten erhalten ein Krypto-Wahl-Token und können online abstimmen. Das Token kommt per Post, App oder E-Mail auf den Laptop oder das Smartphone.
Lösung: Briefwahl.

30.
Problem: Du willst kostenpflichtige Pornos schauen, ohne dass dein Partner das auf deinem Kontoauszug sieht.
Blockchain-Lösung: Du bezahlst deine Pornos mit Sexcoin, Titcoin oder Spankchain. Dafür musst du dir erstmal Guthaben in einer anderen Kryptowährung besorgen und in die Porno-Coins umtauschen.
Lösung: Du benutzt eine Prepaid-Kreditkarte.

31.
Problem: Du schaust den ganzen Tag Pornos, müsstest aber eigentlich arbeiten und Geld verdienen.
Blockchain-Lösung: Du verdienst, während du Pornos schaust, sogenannte Vice Industrie Token, indem du fleißig die Videos kommentierst, likst und bewertest. Dafür erhältst du einen persönlichen Proof of View, kurz: PoV. Die Token kannst du später in andere Kryptowährungen tauschen, die du wiederum in Geld umtauschen kannst.
Lösung: Dieses Problem lässt sich wohl tatsächlich nur mit der Blockchain lösen.

32.
Problem: Du willst als Fotograf Geld verdienen, aber Leute verbreiten deine Bilder ohne dich zu bezahlen im Netz.
Blockchain-Lösung: Du speicherst für deine Bilder Urheberschaft und Lizenzrechte in einer Blockchain von Kodak. Über Smart Contracts bekommst du automatisch KodakCoins, wenn jemand dein Bild kauft. Leider weißt du nicht, ob diese KodakCoins etwas wert sind, wenn das Projekt im Jahr 2019 an den Start gehen soll. In einem geleakten Memorandum der Firma hinter der Kodak-Blockchain heißt es, dass es eventuell nicht möglich sein könnte, KodakCoins je zu verteilen.
Lösung: Es ist heute schon nicht erlaubt und abmahnfähig, Werke zu verbreiten, für die man keine Urheberrechte hat.

33.
Problem: Du bist verschuldet. Dein Bankkonto wurde gesperrt und du kannst die Raten für dein Auto nicht mehr zahlen.
Blockchain-Lösung: Ein Smart Contract auf der Blockchain sorgt automatisch dafür, dass dein Auto nicht mehr anspringt. Da dein Auto auch mit der Blockchain kommuniziert, springt es nur an, wenn du die Raten bezahlst.
Lösung: Du kriegst eine Mahnung. Wenn du deine Kontoprobleme nicht regelst, kommt der Gerichtsvollzieher.

34.
Problem: Du hast gerade echt eine schwere Phase und suchst nach etwas, woran du glauben kannst.
Blockchain-Lösung: Du wirst Anhänger von "0xΩ", der ersten Blockchain-Religion. In der Blockchain befinden sich die religiösen Texte, die Anhänger können diese Texte mit Smart Contracts verändern. Sollten sich die Gläubigen mal nicht einig sein, ob ihre Götter fünf oder viele sind, können sie die God-Chain einfach forken und eine neue Chain beginnen.
Lösung: Weltreligionen. Das fliegende Spaghettimonster.

35.
Problem: Du suchst einen kreativen Weg, um beim nächsten Vorstellungsgespräch zu glänzen.
Blockchain-Lösung: Du präsentierst deinem Arbeitgeber in spe dein digitales Diplom. Dank der Blockchain kann er sicher sein, dass du bei deinen Noten nicht flunkerst.
Lösung: Du bereitest dich gut auf das Gespräch vor und überzeugst durch deine Motivation.

Aktienkurs von Long Blockchain
Der Aktienkurs von Long Island Ice Tea stieg nach der Umbenennung in Long Blockchain sprungartig und sank dann tiefer als vorher | Bild: Wallstreet Online

36.
Problem: Du brauchst dringend Geld für deine Firma.
Blockchain-Lösung: Du benennst deine Firma um und packst das Wort "Blockchain" in den Namen. Das hat bei "Long Island Iced Tea" auch funktioniert. Als das Unternehmen sich in "Long Blockchain" umbenannt hatte, stieg der Börsenwert innerhalb kürzester Zeit um 500 Prozent.
Lösung: Du schraubst lieber an deinen Produkten als an deinem Firmennamen. Der Kurs von "Long Blockchain" ist mittlerweile übrigens wieder unter den Wert gefallen, den die Aktie vor der Umbenennung hatte.

37.
Problem: Du weißt nicht, was diese "Blockchain" eigentlich ist?
Blockchain-Lösung: Du machst dich in einer Blockchain-basierten Enzyklopädie schlau. Leider ist die Enzyklopädie noch nicht sehr ausgefeilt und besteht vor allem aus Kopien von Wikipedia-Artikeln.
Lösung: Wikipedia-Artikel.

38.
Problem: Dein Raumschiff stößt ständig mit Weltraumschrott zusammen.
Blockchain-Lösung: Mit Hilfe von Smart Contracts reagiert dein Raumschiff autonom auf Probleme . Das funktioniert sogar ohne Datenverbindung zur Erde, denn die dahinterstehende Blockchain ist dezentral auf mehreren Computern an Bord gespeichert.
Lösung: Wie, du besitzt gar kein Raumschiff?

39.
Problem: Du willst auf keinen Fall versehentlich Lebensmittel kaufen, die nicht vegan sind.
Blockchain: Du trittst der VeganNation bei und sicherst die transparente Herkunftskennzeichnung von Lebensmitteln über eine Blockchain ab. Mit dem New Vegan Coin kannst du auch andere bezahlen, wenn sie etwas Veganes für dich kochen.
Lösung: Du hältst nach dem V-Label Ausschau, das vegane Lebensmittel kennzeichnet.

40.
Problem: Die Ozeane vermüllen.
Blockchain-Lösung: In Ländern im Globalen Süden, die ein großes Müllentsorgungsproblem haben, bekommen Menschen für gesammeltes Plastik Krypto-Token. Mit diesen Token können sie Lebensmittel kaufen oder Schulgebühren zahlen – wenn das Gegenüber die Kryptowährung akzeptiert.
Lösung: Forschende entwickeln große Maschinen, um das Plastik in großen Mengen aus dem Meer zu fischen.


Auch auf Motherboard: Der 20-Jährige, der die Weltmeere vom Plastikmüll befreien will


41.
Problem: Du hast einen Bad Hair Day.
Blockchain-Lösung: Du machst dir einen Friseurtermin über die Blockchain-basierte JOLYY-Plattform, wo sich krypto-affine Friseure vernetzen und bezahlst mit JOY-Krypto-Token.
Lösung: Du gehst zum Friseur.

42.
Problem: Du weißt nicht, wie du deine Lieblingsmusiker unterstützen kannst.
Blockchain-Lösung: Du schaltest deine smarten Blockchain-Lautsprecher an. Der Lautsprecher kann erkennen, wenn du in die Hände klatschst. Dann bekommen die Künstler automatisch Kryptogeld überwiesen, das du vorher gekauft hast.
Lösung: Du kaufst die Alben deiner Lieblingsmusiker und gehst auf ihre Konzerte.

Folgt Anna auf Twitter und Motherboard auf Facebook , Instagram , Snapchat und Twitter