Dieser YouTuber dokumentiert die Gemeinheiten, die Schwäne Menschen antun

Diese Schwan-Attacken zeigen: Legt euch bloß nicht mit den schwarzen Schwänen von Schloss Ringenberg an.

|
16 April 2018, 9:52am

Screenshot: YouTube | DokuNaut

Eigentlich ist Schloss Ringenberg ein malerisches Wasserschloss im Westen von Nordrhein-Westfalen. Die Idylle könnte perfekt sein, wäre da nicht eine kleine Gruppe schwarzer Schwäne, die ahnungslose Besucher der Schlossanlage seit Jahren in Angst und Schrecken versetzt.

Der deutsche YouTuber DokuNaut hat die letzten sieben Jahre damit verbracht, die Terrorherrschaft der Schwäne zu dokumentieren – und das Ergebnis ist extrem unterhaltsam. DokuNaut wohnt in der Nähe des 800 Jahre alten Schlosses und wird regelmäßig Zeuge davon, wie die furchtlosen Vögel Senioren, Brautpaare, Kinder und erwachsene Männer in Angst und Schrecken versetzen.

In diesem Video aus dem September 2010 sehen wir, dass schon ein einziger Blick des schwarzen Schwans reicht, um ein paar Kinder kreischend in die Flucht zu schlagen.

Um der Schwan-Attacke zu entkommen flüchtet sich im Oktober 2014 dieser Mann auf eine Parkbank und versucht, den gefiederten Angreifer durch seine eigene Schwaneninterpretation – Flügelschlagen und Zischgeräusche – zu vertreiben. Der Schwan zeigt sich wenig beeindruckt.

Der Schwanenkampf spielt sich vor dem Wohnzimmerfenster ab

"Diese lustigen Szenen spielen sich direkt vor meinem Wohnzimmerfenster ab. Darum beschloss ich, sie zu filmen", sagt der YouTuber Jo gegenüber Motherboard, der auch die die Videoproduktionsfirma SupraNaut betreibt und laut Impressum mit bürgerlichem Namen Jochen Schweizer heißt. "Ich finde diese Interaktion zwischen zivilisierten Menschen und unzivilisierten Tieren einfach sehr interessant", erklärte der Macher hinter DokuNaut.

Die Menschen sind meist nur zweite Sieger

In den meisten Videos von DokuNaut gewinnen die Schwäne klar den Revierkampf. Hin und wieder gelingt es aber auch einem Zweibeiner, den Spieß umzudrehen. Diese zierliche Frau beispielsweise nimmt die imposanten Vögel gekonnt in die Mangel.

Auch Schwäne mögen keine Paparazzi: Dieser Hobbyfotograf versucht noch, sich den wütenden Schwan mit Fußtritten vom Leib zu halten. Am Ende bleibt auch ihm nur die Flucht, unter dem schallenden Gelächter seiner Begleiter.

Wie der YouTuber einen Schwanenangriff abwehren würde

Aus sicherer Entfernung fällt es leicht, sich über die armen Menschen lustig zu machen, die sich von ein paar Wasservögeln terrorisieren lassen. Doch die Videos von DokuNaut beweist, wie furchteinflößend ein Schwan-Angriff aus der Nähe sein kann. Der YouTuber hat im Video auch noch ein paar nützliche Tipps für den Umgang mit den wütenden Vögeln: Nicht die Flucht ergreifen, sondern am besten ganz still stehen bleiben. Wenn alles nichts nützt, hilft nur noch der beherzte Griff an den Schwanenhals, wie die Frau in Rosa es oben demonstriert.

Generell gilt: Schwäne mögen keine großen Säugetiere wie Menschen in ihrem Revier, vor allem nicht, wenn sie ihre Jungen schützen wollen. Überlegt es euch in Zukunft also lieber zweimal, bevor ihr einem Schwan zu nahe kommt.

Folgt Motherboard auf Facebook, Instagram, Snapchat und Twitter