Apple gibt zu: iPhones mit altem Akku werden heimlich gedrosselt

"Leute denken: 'Mein Smartphone ist so langsam, ich muss mir ein neues kaufen.' Und somit werden eine Menge funktionstüchtiger iPhones ersetzt."

von Jason Koebler; Übersetzt von Sandra Sauerteig
|
21 Dezember 2017, 12:06pm

Foto: Shutterstock

Frustrierte iPhone-Besitzer haben es schon lange vermutet: Wenn der Akku in einem iPhone schwächer wird, drosselt Apple die Geschwindigkeit des Geräts – und sorgt damit dafür, dass das iPhone langsamer wird. Für diesen bösen Verdacht gibt es nun handfeste Beweise und ein Statement von Apple.

Ein Reddit-Nutzer bemerkte Anfang Dezember, dass sein iPhone 6S wesentlich schneller wurde, nachdem er den Akku ausgetauscht hatte. Die Leistungsfähigkeit vor und nach dem Akku-Tausch hatte er genau dokumentiert. Daraufhin machte auch der Entwickler John Poole von GeekBench den Test und kam zum selben Ergebnis. Die Software GeekBench ermittelt Vergleichswerte, mit denen Nutzer überprüfen können, ob die Leistung ihrer Geräte im Normalbereich liegt. Auch der Smartphone-Spezialist Jeff Suovanen von iFixit nahm sich die Akkus in den iPhones seiner Mitarbeiter vor und teilte seine Ergebnisse mit Motherboard.

Suovanen stellte fest, dass iPhone-6S-Geräte, die nach etwa zwei Jahren noch mit ihren ursprünglichen Akkus liefen, Werte erreichten, die bis zu 57 Prozent unter dem GeekBench-Durchschnitt lagen. Wurde der Akku jedoch ersetzt, verbesserten sich die Werte dramatisch, teilweise um bis zu 70 Prozent.

"Alle Kollegen kamen einen Tag später wieder zu mir und sagten: 'Wow, es ist so viel schneller geworden'", erzählte Suovanen gegenüber Motherboard. Smartphones, deren Werte zuvor weit unter dem GeekBench-Durchschnitt lagen, performten nach dem Akku-Tausch plötzlich überdurchschnittlich.

"Daraus schließen wir, dass die alten Akkus für die CPU-Drosselung verantwortlich waren. Indem wir die Akkus austauschten, konnten wir das Problem komplett beheben", sagte Suovanen. "Es ist bekannt, dass alte Akkus an Leistungsfähigkeit verlieren, aber das sollte sich eigentlich nicht groß auf die Performance des Geräts auswirken. Für mich war das daher ein Aha-Erlebnis."

Gegenüber TechCrunch erklärte Apple, dass die Firma die Performance der iPhones drossele, um zu verhindern, dass das Gerät sich ausschaltet, wenn plötzliche Leistungsspitzen zu viel Energie verbrauchen. Da Lithium-Ionen-Akkus mit der Zeit leistungsschwächer werden, macht eine solche Vorkehrung durchaus Sinn. Dass Apple diese Vorgehensweise bisher jedoch nicht öffentlich gemacht hat, ist kaum zu entschuldigen. Apples Begründung dürfte außerdem für den durchschnittlichen Nutzer ziemlich undurchsichtig sein:

Unser Ziel ist es, den Kunden das bestmögliche Erlebnis zu bieten, dazu gehört auch die allgemeine Performance und lange Lebensdauer ihres Geräts. Bei kalten Temperaturen, niedrigem Akkustand oder fortgeschrittenem Alter können Lithium-Ionen-Akkus den Energiebedarf bei hoher Auslastung nur noch vermindert leisten. Daher kann es zu unerwarteten Abstürzen kommen, weil das Gerät seine elektronischen Komponenten vor Überlastung schützt.

Letztes Jahr haben wir ein Feature für das iPhone 6, iPhone 6S und iPhone SE implementiert, um diese plötzlichen Energiespitzen bei Bedarf abzuflachen, damit das Gerät sich in dieser Situation nicht unerwartet ausschaltet. Wir haben dieses Feature mit iOS 11.2 nun auf das iPhone 7 ausgeweitet und wollen in Zukunft weitere Gerät-Typen unterstützen.

Noch etwas unbequemer wird die Situation für die Nutzer dadurch, dass Apple es ihnen erschwert, Akkus selbst auszutauschen. Die Firma legt unabhängigen Reparatur-Services Steine in den Weg und verfügt gleichzeitig selbst nicht über die nötige Infrastruktur, große Mengen an Akku-Täuschen in den eigenen Apple Stores durchzuführen.

Suovanen hält es zwar für sinnvoll, dass Apple Geräte, die alte Akkus benutzen, verlangsamt, ist aber der Meinung, dass die Kunden unbedingt darüber informiert werden müssen. "Denn die Leute denken zwangsläufig: 'Mein Smartphone ist so langsam, ich muss mir ein neues kaufen.' Und somit werden eine Menge funktionstüchtiger iPhones ersetzt."

Um das klarzustellen: Jeder Nutzer kann sein altes iPhone schneller machen, indem er den alten Akku durch einen neuen ersetzt. Wer mutig ist, kann das selbst zu Hause tun, oder ihr wendet euch an einen Profi in einem unabhängigen Reparaturgeschäft.

Der Skandal besteht nicht darin, dass Apple die Geräter seiner Nutzer drosselt. Aber indem Apple dieses Vorgehen bisher geheim hielt, konnten Nutzer auch nicht wissen, wie sie das Problem beheben können. Der Skandal besteht im Aufbau des iPhones selbst: Es kann nur mit proprietären Werkzeugen geöffnet werden, um den Teil des Geräts auszutauschen, der garantiert kaputt gehen wird. Der Skandal besteht außerdem darin, dass Apple seine Kunden gezielt davon abhalten möchte, ihr Gerät selbst zu reparieren und sogar versucht, entsprechende Gesetze durchzusetzen.